Gladio - Die geheimen Armeen der NATO

Geschrieben von admin am March 29th, 2012
Die geheimen Armeen der NATO sind sogenannte Stay-behind-Organisationen bzw. Überrollgruppen welche als militärische Widerstandsorganisationen im Falle einer Besetzung eines Staates/Gebiets Sabotageakte im Rücken des Feindes verüben sollen.

Gladio war eine paramilitärische Geheimorganisation während des Kalten Krieges, geführt von der NATO und den Geheimdiensten CIA und MI6.

Ziel war es, im Falle einer Invasion Westeuropas durch die Sowjets, Sabotage und Guerillaoperationen durchzuführen. Dazu wurden europaweit mehrere geheime Waffenverstecke angelegt.

Die Special Operations Executive diente Gladio als Vorbild. Diese englische Spezialeinheit verübte während des zweiten Weltkrieges geheime Operationen im Feindesland und bildete Widerstandsgruppen von Verbündeten aus.

Mitglieder dieser Geheimarmeen sind häufig ehemalige Mitglieder militärischer Spezialeinheiten oder mit Geheimdiensthintergrund - allerdings auch aus teilweise kriminellen Rechtsextremisten.

Gladio wird außerdem mit Terrorakten und Morden*, gegen die eigene Bevölkerung, in mehreren europäischen Ländern in Verbindung gebracht. Die Terroranschläge dienten angeblich dazu, das eigene Volk zu verunsichern, sodass dieses den Staat um mehr Sicherheit bittet und somit in größere Abhängigkeit gerät.

Das gesamte Projekt genießt die höchste Geheimhaltungsstufe und noch heute werden viele ehemalige Mitglieder gedeckt.

* Operationen die vermutlich durch Gladiomitglieder ausgeführt wurden:
- Bombenexplosionen in Mailand, Rom und Bologna
- Anschlag auf das Oktoberfest in München, 1980
- Unterwanderung der RAF (Rote Armee Fraktion)
- Massaker von Brabant, Belgien
- Mord an Oberstleutnant Herbert Alboth (Zeuge)
- Ausbildung von Agenten und Soldaten, europaweit
- Anlegen diverser geheimer, illegaler Waffendepots, europaweit
- ...

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.