Der lachende Mann – Bekenntnisse eines Mörders

Geschrieben von admin am December 4th, 2011

Siegfried Müller, genannt Kongo-Müller, war Oberfähnrich der Wehrmacht und nahm während des Zweiten Weltkriegs u.a. am Russlandfeldzug teil. Mit einem Steckschuss in der Wirbelsäule geriet der querschnittsgelähmte Siegfried Müller in amerikanische Kriegsgefangenschaft, aus der er 1947 entlassen wurde. Anschließend diente er für acht Jahre in den so genannten Amerikanischen Dienstgruppen, versuchte der Bundeswehr beizutreten, wurde jedoch abgelehnt.

Für eine Erdölfirma räumte Siegfried Müller anschließend Minen Nordafrika und ging 1962 nach Südafrika, wo er Kontakte knüpfte, um anschließend für den Politiker Moise Tschombé als Söldner im Kongo zu arbeiten.

Unter der Führung von Mike Hoare (Mad Mike) schlugen Kongo-Müller (Major Müller) und rund 700 weiße Söldner den Aufstand der Simbas 1965 im Ost-Kongo blutig nieder. Die Söldner stammten aus Frankreich, Südafrika, England, Irland, Belgien und Deutschland.

Kongo-Müller führte das Kommando 52 während der Operation Tshuapa und befehligte eine Einheit von 40 weißen Fallschirmjägern und 150 schwarzen Söldnern. Die Bevölkerung hatte der Truppe den Spitznamen Les Affreux, die Schrecklichen, gegeben.

In dem Filminterview erzählt Siegfried Müller alias Kongo-Müller über seine Erlebnisse und Kriegsverbrechen im Kongo, prahlt jedoch nicht mit seinen Taten, sondern stellt sich als friedfertigen Menschen dar – nahezu pausenlos grinsend.

Der lachende Mann – Bekenntnisse eines Mörders“, von Gerhard Scheumann und Walter Heynowski löste einen Skandal aus und wurde in der Bundesrepublik Deutschland verboten.

Teil 1/7

» Reportage angucken

Survival International - Erste Filmaufnahmen von unkontaktiertem Volk (BBC)

Geschrieben von admin am October 15th, 2011

Bereits im März 2011 hat uns eine E-Mail von Survival International, mit dem Hinweis auf ihre Kampagne, erreicht. Survival International hat seltene Filmaufnahmen von einem unkontaktierten Volk im Amazonas veröffentlicht, welche von der BBC aufgenommen wurden. Ziel ist es diese isolierten Völker der Welt zu schützen, mittels Unterschriftenaktion.

Wer helfen möchte, kann dies per Unterschrift, Spende und durch Weitersagen.

Mehr Informationen:
http://de.wikipedia.org/wiki/Survival_International
http://www.survivalinternational.de/

Restrepo - Die blutige Wahrheit des Krieges (Deutsch)

Geschrieben von admin am October 15th, 2011

Der Sanitäter und Soldat der US-Army, Juan Restrepo, war mit seiner Kompanie im Korengal-Tal in Afghanistan eingesetzt. Das Korengal-Tal, auch Tal des Todes genannt, ist eines der meist umkämpften Gebiete Afghanistans - im Jahr 2007 fanden im Korengal-Tal allein 1/5 aller Gefechte statt. Die täglichen Angriffe der Taliban und Al-Kaida Kämpfer prägen den Alltag und zehren an den Nerven der Soldaten. Abgeschnitten vom Rest der Welt, ohne Internet, Telefon, Strom und Wasser, überleben die Soldaten der 173. Luftlandebrigade die Tage irgendwie, oder auch nicht.

Bei einer Patrouille gerieten Juan Restrepo und seine Männer in einen Hinterhalt, bei dem der gerade einmal 20-jährige durch zwei Schüsse in den Hals getroffen wurde und noch beim Abtransport im Hubschrauber verblutete.

Zu Ehren des gefallenen Kameraden, Juan Restrepo, wurde der neue Außenposten, mitten in der Hochburg der Taliban und Al-Qaida, nach ihm benannt: Restrepo. Der Sinn des Außenpostens war angeblich die Sicherung einer wichtigen Straße.

Die Regisseure Sebastian Junger und Tim Hetheringon begleiteten die 15 Soldaten der 173. Luftlandebrigade der US-Army ein Jahr lang. Der Zuschauer erfährt alle Informationen und Meinungen direkt vom Frontsoldaten, ungeschönt und ehrlich, während und nach dem Einsatz. Generäle und Diplomaten wurden absichtlich nicht interviewt.

Der Film Restrepo hat mehrere Auszeichnungen erhalten, u.a. als bester Dokumentarfilm, und löste heftige Kritik am Afghanistan-Krieg aus.

Teil 1/4

» Reportage angucken

White Terror Doku

Geschrieben von admin am October 9th, 2011

Der Rechtsradikalismus ist wieder im Kommen, in den letzten Jahren hat sich einiges geändert. Die Veteranen der alten Schule sterben langsam aber sicher aus. Stattdessen sprießen neue Ideologen in Europa, den USA und vor allem auch Russland aus dem Boden.

Aufgrund der Globalisierung und den enormen Fortschritten in der Technologie, ist es den rechtsradikalen Vereinigungen möglich, einfach und regelmäßigen Kontakt zu halten und sich weltweit auszubreiten.

Mit Hilfe von Büchern, Zeitschriften, Musik-CDs und Filmen, die sich einfach und schnell über das Internet verbreiten lassen, wird die Propaganda unters Volk gebracht, der Hass geschürt und die nazistische Ideologie in den Köpfen eingebrannt.

Der moderne Kampf der Nazis steht nun unter dem Motto “WHITE POWER” und richtet sich gegen alle Menschen, die nicht arisch oder weiß sind. Wie wird sich der weiße Terror entwickeln?

Der Regisseur Daniel Schweizer erhielt für den Dokumentarfilm “White Terror” den Zürcher Filmpreis verliehen, nach dem seine vorherige ReportageSkinhead Attitude” mit Beifall überhäuft wurde.

Teil 1/6

» Reportage angucken